km 452 – „Goldene Stadt“ an der Moldau

Liebe Freunde, die ersten 8 Tage liegen hinter uns und wir genießen die entspannte Atmosphäre in Prag. Zeit, die erste Woche Revue passieren zu lassen:

Nach unserer recht späten Abfahrt erreichten wir die Nudelmetropole Riesa bei Dunkelheit und wurden von Oma und Opa mit leckerer Käsesuppe empfangen. Vielen Dank dafür! Am nächsten Morgen kam extra noch die Familie aus Beeskow zum Frühstück angedüst, um uns charmant zu verabschieden: „Macht, das ihr wegkommt!“  – nach so einigen guten Wünschen und ein paar Tränchen rollen unsere Räder zur Elbe. Bei Meißen treffen wir auf Buschi, der uns bis Dresden begleitet. Ein Abschiedsbier mit Odette, Buschi und Martin später, nehmen wir uns eine Stunde Zeit für den ersten „richtigen“ Berg aus dem Elbtal hoch zu Lars Eltern an den Stadtrand. Mit 65 kg Fahrrad unter dem Hintern keine leichte Sache. Oben angekommen erwartet uns jedoch eine deftige Stärkung in Form einer XXL-Kohlroulade – danke liebe Simone! Radfahrer essen alles und davon viel! 😉

Sachen werden um- und ausgeladen, ohne wirklich Gewicht zu sparen. Nach dem Abschied der Familie in Dresden (ähm erneut nachmittags um 3) können wir zum ersten Mal die Bremsen und vor allem unsere Oberarme testen… mit 50km/h sausen wir zur Elbe runter – die Eisenschweine schieben wie verrückt. Nach einer letzten Abschiedsrunde durch die Stadt geht es nun entlang der Elbe zu unserer bislang härtesten Etappe – nach Graupa. Immerhin 30 km 😊. Sandy und Robert haben uns noch ein spontanes Nachtlager angeboten. Passt ganz gut zum erneut späten Start.

Am nächsten Morgen beginnt der Ernst des Reiseradlerlebens – zeitig aufstehen! Kinder müssen in die Schule/ Kindergarten und da müssen wir eben auch mit raus. Das Wetter ist eher so mittelmäßig. 6 Grad und Regen erwarten uns. Wenigstens regnet es nicht bei unserem ersten Grenzübergang in Hřensko! Unser Nachtlager errichten wir später einige km hinter Děčín mit toller Aussicht im Wald.

Am nächsten Tag werden wir das zweite Mal auf unserer Tour begleitet. Kurz hinter Ústí nad Labem stehen wir mit unseren schweren Rädern vor einer Treppe, welche wir aber nur ungern benutzen wollen. Wir fragen einen Radfahrer, ob es auch eine Alternativroute gibt – er bejaht. Wir fahren diese Umleitung und werden am Ende wieder winkend von ihm empfangen. Er heißt Olda und zeigt uns bis Litoměřice die sehenswertesten Sachen entlang der Strecke. Vielen Dank!

In Melnik treffen wir auf die ersten Reiseradler unserer Tour. Wir trauen unseren Ohren kaum, als wir hören wo ihre Reise hingehen soll: „Heute noch bis Prag und ansonsten nach Kasachstan“. Wir lachen! Das bedeutet bisher: Alle wollen nach Kasachstan. 😃 Nach einiger Fachsimpelei über Ausrüstung und Tourenplanung verabschieden wir uns herzlich mit einer Umarmung – „Bis dann! Wir sehen uns spätestens im Pamir!“. Wir wünschen euch auf eurem Weg alles Gute und sind gespannt wo wir uns wiedersehen. (Antje und Klaus – Klantje.de)

Der Tag hatte noch ein weiteres Highlight für uns übrig. Svetlana öffnet extra für uns ihre Gaststube in Bukol und serviert uns das bisher beste Guláš der Tour. Außerdem wird sie wenig später noch als Telefondolmetscherin vom Dorf-Opa herangezogen, als dieser uns einen schönen Gartenplatz für unser Zelt anbietet. Eine wunderbare Gastfreundschaft!

Auf der letzten Etappe nach Prag haben wir reichlich Gegenwind, zu dem sich nach der Frühstückspause auch noch ordentlich Regen gesellt. Trotzdem kommen wir gut gelaunt nach 452 km in der „Goldenen Stadt“ an.

Nun sind wir die erste Woche unterwegs. Für uns fühlt sich das zurzeit noch an, wie ein normaler 3-Wochen-Urlaubstrip. Dass uns immer noch gut 7 Monate Reisezeit bleiben, ist für uns noch lange nicht greifbar. Doch wir sind bereits jetzt sehr entspannt. Kein Reisezeitdruck hetzt uns. Wenn wir mal nur 40 km fahren, ist das eben so. Fühlt sich richtig gut an! Wir lassen uns treiben und genießen Prag …

 

Advertisements

13 Kommentare zu „km 452 – „Goldene Stadt“ an der Moldau

Gib deinen ab

  1. Hey Ihr Reisenden, toller Bericht! So sind wir ein bisschen mit dabei. Auch wenn wir dafür nicht in die Pedalen treten müssen und das ganze entspannt am PC verfolgen können. Viel Spaß und hoffentlich erreicht und begleitet Euch das Frühlingswetter auch bald.

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Rainer, zur Zeit hält es sich noch in waage. Ein Tag regen, ein Tag bewölkt, ein Tag sonnig. Nächste Woche soll es wohl nochmal kalt werden. Wir sind mal gespannt 🙂

      Gefällt mir

  2. Na hallo Ihr 2 Radverrückten!:-) Wir wünschen Euch weiterhin viel Kraft und Energie,einen schnellen Schutzengel und schnee- und eisfreie Radwege. Bleibt gesund und gut gelaunt. Unsere Herzen sind bei Euch! Viel Glück. Anke und Papa

    Gefällt 1 Person

    1. Huhu Heiko, vielen lieben Dank 🙂 Extra weil du das wolltest, haben wir auch schon zum Zeitvertreib einen Großteil unserer bisherigen Touren mit ein paar Bildern online gestellt. Guck mal bei ‚was bisher geschah‘ 🙂

      Gefällt mir

  3. Hallo ihr 2,
    zunächst weiterhin viel Erfolg bei der Tour!
    Ich war total begeistert, als ich auf euren Blog über den Facebook-BIWAK-Kommentar gelangte und noch mehr positiv geschockt ,als ich euren Blog-Eintrag „Goldene Stadt an der Moldau“ gelesen hab. Nicht nur weil ich Prag liebe sondern:
    Ich komme auch aus Beeskow! Seltsam wie man manchmal spontan Übereinstimmungen findet.
    Auf jeden Fall lese ich nun fleißig weiter euren Blog.
    VG
    Franzi aus DD

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: